Mein Name ist Steffen Warias, Weltmeister im Paracycling. Ich bin 25 Jahre alt, und gehöre seit November 2009 der deutschen Nationalmannschaft an. Derzeit arbeite ich als Chemiker in Allschwil in der Schweiz. Von Geburt an habe ich an beiden Beinen Klumpfüße. Diese wurden in frühen Kindheitstagen operativ behandelt. Mein rechtes Sprunggelenk ist komplett steif, die Bewegung im linken Sprunggelenk ist sehr eingeschränkt. Meine Unterschenkelmuskulatur ist daher nur sehr gering ausgeprägt.

Da mir Radfahren schon immer sehr viel Spaß gemacht hat, fing ich 2003 an, hobbymäßig Rennrad zu fahren. Schon bald merkte ich, dass Radfahren gemeinsam in einem Verein mehr Spaß macht als alleine, und wurde daher Mitglied beim RV Pfeil Tübingen. Bei meinem ersten Hobbyrennen 2003 belegte ich auf Anhieb einen hervorragenden zweiten Rang und beschloss daraufhin, auch in Zukunft weitere Rennen zu fahren. In den folgenden Jahren bestritt ich überwiegend C-Amateur-Radrennen und nahm an zahlreichen Radmarathons und Radtouristikfahrten teil. Derzeit fahre ich jährlich insgesamt ca. 8000 Kilometer Rennrad.

Im Sommer 2009 bestritt ich meine ersten Paracyclingrennen und wurde im Strassenrennen auf Anhieb Deutscher Vizemeister und belegte im Einzelzeitfahren einen starken sechsten Platz. Im November 2009 Jahres erfolgte daraufhin die Berufung in die deutsche Nationalmanschaft Paracycling.

2010 konnte ich bei der deutschen Meisterschaft wieder den Vizetitel erringen und wurde aufgrund meiner Leistungen im Europacup für die Teilnahme zur Weltmeisterschaft nominiert. Bei der Weltmeisterschaft in Baie-Comeau in Kanada konnte ich im Zeitfahren einen guten achten Platz erringen. Im Straßenrennen wurde ich dann sensationell Weltmeister und trage seither das Regenbogentrikot.

Behindertenklasse

Auf Grund meiner Einschränkungen an den Beinen wurde ich in die Leistungsklasse C3 eingestuft. Prinzipell gib es im Paracyclingsport vier Klassen: Cycling, Blind, Handbike und Tricycle.

Meine Planung 2011

  • Trainingslager mit der Nationalmannschaft im Frühjahr auf Gran Canaria, Mallorca und in Italien.
  • Teilnahme an Hobby- und Amateurrennen zur Vorbereitung auf Paracyclingrennen
  • Weltmeisterschaft auf der Bahn in Montichiari (Italien)
  • Europacuprennen mit der deutschen Nationalmannschaft u.a. in Frankreich, Italien, Deutschland und der Schweiz
  • Weltcuprennen in Spanien, Kanada und Australien
  • Deutsche Meisterschaft auf der Strasse und der Bahn
  • Weltmeisterschaft Strasse in Roskilde (Dänemark)
  • Jährlichen Trainingspensums von 10.000 km oder mehr

Ziele 2011

  • Podestplätze bei Europacup- und Weltcuprennen sowie bei den Deutschen Meisterschaften
  • Podestplatz bei der Strassenweltmeisterschaft
  • Ziel für 2012 ist die Teilnahme an den Paralympics in London